top of page

Über mich

Schön, dass DU da bist!

Ich bin Marta (35)

Mama von zwei Wirbelwinden (5+3)

Ehefrau, Freundin, Schwester, Tochter und so vieles Mehr. 

In meiner Brust schlagen seit jeher immer mindestens zwei Herzen. Ich bin kommunikativ, kann trotzdem schüchtern sein.

Liebe Bücher, Wissenschaft und Theorie, brauche aber gleichzeitig körperlichen Ausgleich und bodenständiges Mitanpacken.

Mutter wurde ich einmal in Leid und aufsteigender Verzweiflung und einmal in liebevoller Überraschung.

Durch die Geburten meiner Söhne, meine Erfahrungen in Wochenbett und Elternzeit und den Austausch mit vielen Mamas und Papas, wuchs der Wunsch nach Veränderung in mir.

Unglaublich froh macht es mich heute Frauen, Männer, Paare und Familien begleiten und beraten zu dürfen.

domenico-loia-hGV2TfOh0ns-unsplash.jpg

Beruf

Werbung, Media, Marketing

Nach meinem Studium probierte ich das theoretisch Erlernte in Agenturen und Unternehmen aus. Ich gestaltete Werbekampagnen, organisierte Events, beriet Geschäftsführer im Retail zu ihren Mediastrategien, tauschte mich mit Professoren zu Unilehrplänen in Informatik aus und durfte Auslandserfahrung sammeln. 

stanley-gavino-7IOtWnosUw0-unsplash (1).jpg

Studium

Master of Arts Sozialwissenschaften

Nach meinem Abitur durfte ich zunächst an der Justus-Liebig-Universität Gießen (Bachelor) und später an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master) meiner Neugierde auf Mensch und Gesellschaft nachgehen. Besonders Soziologie, also die Lehre von den Formen des Zusammenlebens der Menschen, von den Voraussetzungen, Erscheinungsformen und Entwicklungen gesellschaftlichen Lebens, faszinierte mich.

studio-vix-SSE8c42d7hw-unsplash.jpg

Weiterentwicklung

Im Systemischen schließt sich mein Kreis zum Studium. Die Systemtheorie ist eine der soziologischen Theorien. Wir alle leben in Systemen. Werden von ihnen beeinflusst. Dürfen sie mitgestalten. Manchmal beschäftigen uns Themen, auf die wir zunächst keine Antwort kennen. Durch Coaching oder Beratung können die in uns liegenden Lösungen leichter gefunden werden. Oftmals hilft ein offener Blick in sich, um Ressourcen freizulegen. 

john-looy-hjJgXzjL_WA-unsplash.jpg

Berufung

Mit 18 habe ich meine erste Geburt begleiten dürfen und war seitdem fasziniert. Ich überlegte Hebamme zu werden, wählte dann jedoch einen anderen Weg. Heute weiß ich, dass mich nicht der medizinische Aspekt der Sicherheit und Unterstützung, sondern das Begleiten und Bestärken der Frau motiviert. In meiner Ausbildung zur Doula durfte ich (neben fundiertem Basiswissen zu Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett) sehr viel über Selbstermächtigung, Kommunikation und Rituale lernen.

bottom of page